ÜBER UNS

Gaststätte Im Tal

Txepi Ruiz Ajaca: Hochschulausbildung in sozialer Kommunikation und nachhaltigem Tourismus und durch Entscheidung aus Überzeugung, Gastronomin.

Während der Ausübung meiner ersten Berufe entdeckte ich, dass die Gastronomie eine großartige Möglichkeit ist, neue Kulturen kennenzulernen, die Welt zu bereisen und kulinarische Traditionen zu teilen. Ich habe es geschafft, all meine Arbeit in den verschiedenen Ländern, in denen ich gelebt habe, zu kombinieren, aber die Leidenschaft für die Gastronomie nimmt mit jedem Tag zu, indem ich neue Städte, neue Länder betrete und dank dessen, füge ich meinem Leben mehr Freunde hinzu.

Die Gaststätte Im Tal hat

eine Küche, die im Prinzip lateinamerikanisch ist, die aber mit den abwechslungsreichen Küchen der Welt koexistiert. Sie ist auch ein Ort, an dem der Druck von Fast Food verschwindet und die Freude am Essen wieder auf den Tisch kommt.
Wo angenehme Gespräche zu hören sind und das Lächeln sich ohne Zeitdruck um uns herum ausbreitet. 
Wo Eltern und Kinder ihren Platz haben, wo eine Schorle und ein Pisco Souer zusammen am selben Tisch gehen, während man in der Ferne die Köchin, oft bei den Töpfen, singen hört.

Kurt Wille: Hochschulausbildung in BWL.  In Südamerika als Berater für Agrobusiness beschäftigt.
„Ich wollte mich immer dem widmen, was heute Gastronomie heißt, aber für meine Zeit war das keine berufliche Karriere, die sie mir erlaubt hätten. Im Haus meiner Mutter gab es jedoch immer einen Platz für mich in ihrer Küche, an dem ich teilnehmen durfte. Die Schwester meines Vaters namens Blanca, „Die Chefköchin der Familie“, die von meiner Großmutter gelernt hatte, schenckte mir ein Set Miniaturtöpfe, damit ich als Koch spielen konnte. “  "Ah, auf Familienfeiern bogen sich die Tische mit den Köstlichkeiten, die sie kochte und man durfte nichts übriglassen."

Und heute spiele ich immer noch in der Küche ..